Galonstreifen von OPUS Fashion.

Warum wir ungern auf Galonstreifen verzichten

23/01/2019

Der Galonstreifen überzeugt auf ganzer Linie und ist aus der Mode gar nicht mehr wegzudenken. Doch warum lieben wir den Streifen eigentlich so?

Galonstreifen gibt es mittlerweile in den unterschiedlichsten Variationen – einfarbig oder bunt, breit oder schmal, doppelt oder einfach. Das war nicht immer so. Ursprünglich stammt der Galon aus der Männermode, genauer gesagt von Smoking- und Frackhosen, die mit seitlichen Seidenstreifen verziert sind. Die Frackhose hat dabei zwei parallel verlaufende Seitenstreifen. Oftmals war der Galon dabei Ton in Ton gearbeitet und setzte sich nur durch die Struktur ab.

Galonstreifen von OPUS Fashion.

Galonstreifen von OPUS Fashion.

Der Galonstreifen sorgt für ein optisches Highlight.

Jetzt hat sich der Modetrend emanzipiert und ist aus der Frauenmode gar nicht mehr wegzudenken. Der Clou: Die Zierstreifen werten nicht nur unsere Stoffhosen, sondern auch unsere Jeans optisch auf. Nebenbei hat der seitliche Streifen auch einen ganz entscheidenden Vorteil. Er lässt unser Bein länger und schmaler wirken. Das Gute? Dieser Effekt lässt sich auch auf andere Kleidungsstücker übertragen. Deswegen zieren Galonstreifen nicht nur unsere Hosen, sondern auch unsere Blazer. Zusätzlich sorgt das auffällige Stilelement für eine Extraportion Sportlichkeit.

Blazer von OPUS Fashion.

Galonstreifen zieren jetzt auch unsere Blazer.

Auch, wenn die Vielzahl an Galons unendlich ist, was feststeht ist, dass für jeden Typen ist der richtige Galonstreifen dabei ist. Im OPUS Online Shop findet ihr weitere seitliche Streifen. Wie gefällt euch der Trend? Und welche Galonstreifen findet ihr am besten? Teilt es mit uns in den Kommentaren.

teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.