Neue Denim-Trends – Patchwork & Destroyed Effekte

13/02/2014

Kein anderes Kleidungsstück hat einen größeren Kultstatus erreicht, als die Denim. Sie ist der Evergreen im Kleiderschrank und erfindet sich jede Saison neu. Ihr urtümlicher Erfinder Levi Strauss hatte die traditionsreiche Hose während des Goldrauschs aber vielmehr aus der Not heraus geboren. Aus braunen Zeltplanen entwarf er ein Paar strapazierfähige Hosen für die Goldgräber, denn die alten gingen durch die harte Arbeit ständig kaputt. So wurde aus dem Zelt die erste Jeans und aus der festen, derben Arbeitshose der Goldgräber ein echtes Goldstück – die blaue Währung der Vielseitigkeit. Denim war, ist und bleibt auch für die neue Saison angesagt. In 2014 ist die Jeans aber nicht mehr schlicht, sondern eine textilgewordene Spielwiese der Designer. Inzwischen entstehen regelrechte Kunstwerke aus dem blauen Stoff. Ob Destroyed Denims oder Patchwork Pants, der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Das sind die neuen Denim-Trends.

Wird die Denim erst einmal zur Lieblingsjeans deklariert, gibt es kaum ein Outfit, zu dem sie nicht passt und ein Tag ohne sie ist kaum vorstellbar. Deshalb dürfen die neuen Denim Designs jetzt auch wieder so alt und abgewetzt wie ein Lieblingsstück aussehen. Destroyed Denims zeigen Leben und Geschichte. Genau das ist Trend – man möchte Hosen mit Vergangenheit und einem ganz individuellem Look haben. In speziellen Verfahren wird der Alterungsprozess direkt bei der neuen Hose mitgeliefert. Designer erforschen dafür alte Modelle vom Flohmarkt und versuchen genau zu analysieren, wo und wie eine Hose „altert“. Die Geschichte wird durch die Destroyed Effekte sozusagen direkt mitgeliefert, denn die Zeit hinterlässt ihre Spuren und gibt jeder Jeans einen unverwechselbaren Touch. Dort wo die Belastung am größten ist, wird die Hose bald heller, an den Taschen rauen die Eingriffe auf und in der Kniebeuge bilden sich kleine Fältchen vom Tragen. Ist die Belastung an manchen Stellen zu groß, der Stoff bereits sehr dünn, so können Löcher entstehen, die wieder geflickt werden. Destroyed hört sich also schlimmer an als es eigentlich ist.

destroyed-denim_Opus
Im letzten Sommer haben wir den „Complete Denimlook“ kennengelernt, in 2014 werden verschiedene Denimstoffe und Waschungen sogar in einem Kleidungsstück gemixt. Wild und kontrastreich wird der sogenannte Patchwork Denim aus verschiedenen Denimstücken zusammengefügt und erzeugt so einen “geflickten” Look. Der neue Denim-Trend präsentiert sich diese Saison  im auffälligen Flicken-Look an Jeanshosen, -hemden und -röcken. Für die Patchwork Denim werden richtige Flicken aus anderen Denimstoffen aufgenäht oder wie bei unserer Hose Enja-Patch Kontraste über die Waschung erzeugt. Wie? Ganz einfach: Ein Knie-Flicken wird vor dem Waschen aufgenäht. Anschließend wird die Hose gewaschen und gebleached, was ihr einen individuellen Used Look gibt. Nun wird der Patch wieder abgetrennt. Durch das Verdecken ist der Denimstoff darunter dunkel und clean geblieben. Wir haben einen tollen Effekt, der nicht aufträgt und klasse aussieht.

Der neue Patchwork-Trend zeigt sich unglaublich vielseitig und lässt sich zu vielen Kleidungsstücken kombinieren. Wer sich nicht traut, verschiedene Patchwork-Stücke miteinander zu stylen, der kann auch zu schlichten Kleidungsstücken greifen und macht damit alles richtig. Beim Kombinieren von Jeans zu Jeans ist aber darauf zu achten, dass die Stoffe sich in der Waschung oder den Farbtönen unterscheiden.

teilen

2 Gedanken zu „Neue Denim-Trends – Patchwork & Destroyed Effekte

  1. Simone Gengnagel

    Hallo,ich bin schon sehr lange ein Fan von Opus.Ob Blusen,Schals,Shirts oder Jeans,es ist jede Menge Opus in meinem Schrank.Leider musste ich feststellen,dass ich meine Lieblings-Jeans Enja Patch (Gr.40/32) nicht mehr kaufen kann.Warum das denn?Ich habe schon das ganze Internet durchforstet und auch diverse Läden in meiner Umgebung.Können Sie mir weiterhelfen? Ich wprde mich sehr über eine Rückmeldung von Ihnen freuen.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Simone Gengnagel

    1. OPUS

      Liebe Simone Gengnagel,

      vielen Dank für Ihre Nachricht. Wir freuen uns sehr, dass Sie so gern OPUS tragen. Die Enja Patch war Teil einer älteren Kollektion und ist deshalb leider schon ausverkauft. Wir würden uns noch viel mehr freuen, wenn sie eine neue Lieblingshose bei uns im Shop finden können. Vielleicht ein anderes Skinny Jeans Modell in der gleichen Größe?
      Liebe Grüße
      Die OPUS Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.