Mohair Pullover mit Pflegetipps von Modeopfer110

Meine Liebe zu Strick – Vom Hegen und Pflegen einer Leidenschaft

27/10/2014

Gastautorin Berit Müller vom Mode-Portal Modeopfer110 pflegt ihre Liaison mit schönen Strick-Teilen sorgfältig. Jetzt hat sie uns verraten wie und worauf es bei der Strick-Pflege wirklich ankommt. Lest selbst:

Ich hatte schon immer eine Affinität zu Wolle und Strick. Vielleicht liegt es daran, dass ich zu viele von Mamas selbst gestrickten Pullovern in meiner Kindheit tragen musste. Ich krabbelte sogar in Strick-Strampler durch die Gegend. Als ich dann während meines Modedesignstudiums die Möglichkeit bekam, mich auf den Bereich Strick zu fokussieren, konnte ich einfach nicht NEIN sagen. Dabei kann ich noch nicht einmal selbst von Hand stricken, aber immerhin Strickmaschinen bedienen.

Strickmuster mit Ajour und Zopfmuster

Mit guter Pflege werden Strickpullover zu langlebigen Begleitern.

Als ich vor ein paar Jahren als Strickdesignerin gearbeitet habe, stellte sich gerade der Fokus in der Modewelt um. Was bei vielen Labels noch sehr stiefmütterlich behandelt wurde, rückte langsam in den Mittelpunkt. Denn Strick kann so viel mehr sein, als einfach nur ein normaler Rundhalspullover.Auch OPUS geht diesen Weg und hat für den Winter 2014/15 in meinen Augen eine Kollektion zum Verlieben entworfen. Wenn ich ins aktuelle Lookbook schaue, würde ich am liebsten jedes Styling komplett zu meiner Garderobe hinzufügen.

Winterliche Strickteile mit der Hand waschen

Strickpflege nur mit der Hand? Was sagt Berit:

Mit meinem Eintauchen in die Strickwelt habe ich aber auch ein ganz besonderes Gespür dafür bekommen, wie sehr man seinen Strick hegen und pflegen muss, damit man lange seine gute Qualität erhält. Vor allem Kaschmir, die Königin unter den Garnen, bedarf einer Extrabehandlung Zuhause. Selbst ich war manchmal schon zu träge und habe kurzerhand ein paar teure Strickteile in die Waschmaschine gepfeffert, ohne auf das richtige Programm zu achten. Aber dieses Ärgernis passiert einem wirklich nur einmal. Wer jetzt denkt, dass Kaschmir und Wolle zwingend nur von Hand gewaschen werden sollen, der irrt sich sogar. Oft ist ein schneller, kalter Waschgang (Wollprogramm) sehr viel verträglich, als die edlen Teile zu lange im Waschbecken liegen zu lassen und sie später kraftvoll auswringen zu müssen.

Extra Handwasch-Seife für Wolle und vorsichtig ausdrücken

Vorsicht ist die Mutter der Strickpflege

Am besten legt man sich ein spezielles Handwaschmittel für Wolle zu. Natürlich kann man aber auch normales Shampoo nehmen. Da der Strick im Schleudergang nur ganz leicht hin- und her bewegt wird, kann man ihn danach auch noch mal in ein Frottiertuch rollen, vorsichtig ausdrücken, dann sanft in die richtige Form ziehen und auf einem zweiten Tuch liegend trocknen lassen. Wenden nicht vergessen und wirklich niemals in die Sonne und in Heizungsnähe legen. Kaschmir und andere Wollpullover müssen auch nicht unbedingt nach jedem Tragen gewaschen werden – lüften hilft manchmal bereits. Die höchste Regel lautet jedoch immer – nie über 30 Grad waschen.

Rippstrick und Bouclé Strickpullover

Bouclé oder Ripp-Strick? Wer Strick liebt, pflegt.

Noch ein kleiner Trick von mir – damit Kaschmir und Wolle so richtig schön weich bleiben, kann man die feuchten Pulli für ein bis zwei Stunden im Gefrierbeutel ins Gefrierfach legen. Danach, wie bereits erwähnt, liegend trocknen oder kurz auf der niedrigsten Stufe (kalt) in den Trockner geben. Das Gleiche gilt auch für Angora. Die langen Wollfasern stehen dann wieder schön hoch. Auch leichter Wasserdampf aus dem Bügeleisen richtet plattgedrückte Härchen auf. Vielleicht scheint meine Sonderbehandlung für Strick etwas übertrieben, aber was man liebt, das pflegt man eben. Denn umso länger begleiten uns unsere Lieblingsstücke durch die nächsten Jahre.

teilen

Ein Gedanke zu „Meine Liebe zu Strick – Vom Hegen und Pflegen einer Leidenschaft

  1. Christian

    Hallo,
    danke für die Tipps, ich habe selbst viele Strick und Wollpullover und deine Sonderbehandlung für Strick finde ich ganz und gar nicht übertrieben 🙂
    LG
    Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.