Mäntel mit Magie – O-Shape und Crombie Coat

14/10/2013

Form follows function – Dieser Satz trifft auf so manchen Wintermantel zu. Unsere feminine Silhouette wird überschattet von dicken Außenstoffen und wärmendem Innenfutter, die uns schnell aussehen lassen, wie ein in Watte gepacktes Michelin-Männchen. Doch es geht auch anders. Diesen Winter freuen wir uns eine moderne Silhouette, die seit ihrer Entstehung in den 60er-Jahren nicht an Aktualität verloren hat. Die Rede ist vom sogenannten O-Shape, mit der O-Form als Erkennungsmerkmal, das auch genauso gut für Oh-Wow stehen könnte, denn dieser Mantel ist ein echter Hingucker.

Markenzeichen von O-Shape-Mänteln sind die etwas überschnittenen Schultern, eine locker fließende Taille und ein schmal zusammenlaufender Saum. Damit hüllen sie den Körper lässig ein und lassen dennoch genug Spielraum, um Figur zu zeigen. Diese besondere Schnittform wurde von Modedesigner Cristobal Balenciaga in den 60er Jahren begründet, der den Frauen auf diese Weise möglichst viel Bewegungsfreiheit bei einem gleichzeitig femininen Auftreten bot, was für seine Pariser Kundinnen enorm wichtig war. Dass der Oversize-Mantel auch heute noch en vogue ist bewies jüngst die angesagte Pariser Designerin Isabel Marant, die ihre Interpretation des O-Shape zurück auf den Catwalk brachte.

Auch unser neuer Lieblingsmantel Happy ist von der O-Shape-Silhouette inspiriert. Damit die Linie ihre volle Wirkung entfalten kann, kombiniert man sie am besten mit Slim-Fit Hosen oder schmalen Röcken. Wenn es die Temperatur erlaubt, runden hochgekrempelte Ärmel den Look perfekt ab.Wintermantel_O-Shape_und_Crombie_Coat_detail

Die O-Linie ist aber nicht die einzige Silhouette, die uns diesen Winter inspirierte. Auch in der Kiste der klassischen Menswear kann man sich bei Mänteln ganz wunderbar bedienen. Am Besten gleich bei JFK und den englischen Royals, die sich Jahrzehnte lang für ihre stilsichere Wintergarderobe vom schottischen Herrenausstatter J & J Crombie beraten ließen. Und wie es oft mit wirklich überzeugenden Produkten der Fall ist, ist auch hier der Labelname Crombie  eines Tages zum Synonym geworden.

Der Crombie ist ein klassischer schmaler Mantel, meist mit drei Knöpfen, zwei Pattentaschen, einer schmalen Brusttasche und Reverskragen. Etwas abgewandelt, feminin tailliert und mit softer, hochwertiger Wolle gearbeitet, macht er auch in der Damenmode eine tolle Figur. Dazu ein kurzer schmaler Rock oder Leggins, kombiniert mit einem dicken kuschligen Schal und weichen Lederstiefeln. Das ist der perfekte „Gentlewoman“- Look für diesen Winter.

teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.