Hej Kopenhagen – Auf den Spuren dänischer Designs

08/02/2013

Wer jeden Monat eine neue Kollektion auf die Beine stellt, braucht viel Input und Inspiration – deshalb sind wir vom OPUS-Designteam viel unterwegs und sammeln auf der ganzen Welt neue Ideen. So waren wir letzte Woche zu dritt unterwegs in Kopenhagen – die Fashionweek ruft – wir also hin. Was wir sahen und erlebten, war ein toller Tag schönstes Skandinavien pur.

Die Stadt, die Läden, die Messen und Schauen waren gerammelt voll, die Stadt pulsierte und alle freuten sich, dass sie dabei waren. Wir begegneten den ganzen Tag nur freundlichsten Menschen – das kleine dänische Volk repräsentiert ja sowieso ziemlich alles an skandinavischen Klischees der besten Sorte: immer freundlich, super jung und aufgeschlossen.

Auf den Straßen unaufgeregte, lässige Schönheiten (die Däninnen und Schwedinnen haben ihren ganz eigenen Stil – sehr selbstverständlich, nie aufgesetzt oder künstlich und dabei trendy und lässig –  denn die Dänin ist pragmatisch veranlagt, da kann man im Bürooutfit wunderbar aufs Rad steigen…

Beim Bummel durch die Stadt begeisterten uns natürlich die einschlägigen, skandinavischen Labels wie Fillippa K., Acne, Malene Birger (in sämtlichen Conceptstores wurde der 10. Geburtstag ihres Labels mit charmanten kleinen Geburtstagstischen gefeiert), Stine Goya, WoodWood oder Custommade mit ihren neuen, frischen und super coolen Frühjahrskollektionen im schon erwähnten klaren, strukturierten und sehr trendweisenden skandinavischen Design (Blousonjacken als Key-Item in jeder Kollektion ließen uns immer wieder in Haben-wollen-Schmachter verfallen…).

Das skandinavische Design ist klar geprägt von seinen Stilkonen und Urvätern Arne Jacobsen, Poul Henningsen etc., die noch immer unsere Geschmäcker und Einrichtungsstile bestimmen: nie waren Lampen, Tische und Stühle dieser Designer angesagter als heute – ein Must-have für jeden Designliebhaber – zeitlos und unaufdringlich, stylish, schlicht und individuell. Alles passt perfekt in die Welt von Opus – eben clear, brainy, natural.

Das Must-have der Modemesse in Kopenhagen: Die Fashionbag

Das Must-have der Modemesse in Kopenhagen: Die Fashionbag

So kommen auch die Kopenhagener Cafés (mit ihren köstlich gesunden Sandwiches und Smoothies) in einer schlichten Eleganz daher, als säße man in einer Designausstellung. Unser Geheimtipp: Das super schöne Café Beau Marché. Hier kann man Vintage-Möbel kaufen und gleichzeitig kleine Speisen genießen.

Zum krönenden Abschluss des Tages gab es auf dem bemerkenswert großen und modernen Flughafen Kastrup an dem niedlichen rot-weiß gestreiften Hotdog-Mobil Abendbrot. Mit lahmen Beinen, aber glücklich erfüllt und voller neuer Ideen ging es nach Hause – Tak for sidst, København!

Foto: Beau Marché

teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.