Alin Coen Band: Sanfte Beats und zarte Melodien

13/01/2014

Irgendwann im Leben eines Musikers gibt es diesen magischen Moment. Den Moment, in dem sich die richtigen Menschen zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Fleck finden. So muss es gewesen sein, als sich die Sängerin Alin Coen vor etwa fünf Jahren zum ersten Mal mit ihrer Band traf, in einem dunklen Proberaum in Weimar. Zusammen gründeten sie die „Alin Coen Band“. Mit ihrem neuen Album „We’re Not The Ones We Thought We Were“ touren sie jetzt durch Deutschland und Österreich. Wir verlosen zwei Konzerttickets für einen Termin Eurer Wahl!

Die drei Jungs – Jan Frisch an der Gitarre, Philipp Martin am Bass und Fabian Stevens am Schlagzeug – waren von Anfang an hin und weg von Alin Coens warmer Stimme und wussten die einfühlsamen Balladen der jungen Singer-/Songwriterin musikalisch zu veredeln. Aber da war mehr. Es ging nicht nur darum, einer fabelhaften Sängerin eine Begleitung zu geben. Es ging um vier Musiker, die einen eigenständigen Sound entwickeln wollten.

Und das tun sie seit diesem magischen Moment. 2010 veröffentlichte die Band ihr Debüt-Album „Wer bist du?“, das sich mehr als 30.000 Mal verkauft hat. Die Band ist in kleinen und großen Hallen aufgetreten. Vor insgesamt mehr als sechzigtausend Zuhörern haben sie bereits gespielt, fast jedes Konzert ihrer letzten Tour war ausverkauft. 2011 nahm die Alin Coen Band an Stefan Raabs Bundesvision Song Contest teil, spielte als Vorband von Sting und wurde mit dem deutschen Musikautorenpreis in der Kategorie „Nachwuchsförderung“ ausgezeichnet.

Alin_Coen_Band

Fotograf: Tristan Vostry

Jetzt hat die Band ihr zweites Album fertiggestellt: „We’re Not The Ones We Thought We Were“. Es ist frischer und anspruchsvoller als der Vorgänger. Die Sounds sind mächtig im Klang und mutig in den Arrangements. Es klingt international, was auch daran liegen mag, dass auf diesem Album mehr englisch- als deutschsprachige Lieder sind. Die hervorragenden Texte von Alin Coen sind Gedichte, Geschichten. Eins der Stücke, „A no is a no“, richtet sich gegen Beziehungsgewalt. Ein anderes heißt „Disconnected“ und erzählt von der Entfremdung zwischen Menschen und den Produkten, die sie konsumieren. Es sind Themen, die den Finger in die Wunden der Gesellschaft legen. Der Albumtitel „We’re Not The Ones We Thought We Were“ kann als Statement eines ganzen Lebensgefühls gelesen werden. Die neuen Songs treffen auf Herz und Verstand einer Generation, die sich noch finden will und stetig auf der Suche ist.

Gewinnt 2 Tickets für euer Wunschkonzert:

Im Folgenden findet Ihr alle Konzerttermine der Alin Coen Band im Überblick. Sagt uns einfach in einem Facebook- oder Blogkommentar, zu welchem Konzert Ihr am liebsten wollt und wir besorgen dem Gewinner die zwei Wunsch-Tickets (Teilnahmeschluss ist der 16.01.2014):

01.02. Erfurt, HsD
04.02. Hamburg, Fabrik
05.02. Osnabrück, Lagerhaus
06.02. Oldenburg, Kulturetage
08.02. Dresden, Beatpol
11.02. Heidelberg, Karlstorbahnhof
12.02. Freiburg, Jazzhaus
13.02. Ulm, Roxy
14.02. Stuttgart, Longhorn
15.02. Magdeburg, Altes Theater
16.02. Berlin, Huxleys
06.03. WIEN, WUK, Austria
08.03. Lustenau, Carinisaal, Austria

Alin_Coen_a_no_is_a_no

teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.