Featherlights – Daunenjacken mit Wunderfedern

09/09/2013

Das Wort Feder hat im Deutschen vielerlei Bedeutungen. Wie kommt es, dass ein aufgedrehter Metalldraht und das farbenfrohe Kleid von Vögeln denselben Namen tragen? Ganz einfach: Ihre Gemeinsamkeit liegt in der sagenhaften Rücksprungkraft. Unter den Vogelfedern zeichnet sich hier besonders die supersofte Daune aus. Sie ist nicht nur wunderschön, man kann sie auch ordentlich zusammendrücken und trotzdem findet sie immer wieder in ihre ursprüngliche Form zurück.

K5_Opus_federleichte_warme_Daunenjacke_Holly_detail

Kein Wunder also, dass sich die sogenannten Featherlights zum absoluten Trendartikel entwickelt haben. Eine Jacke, die locker mit Daunen gefüttert und dann abgesteppt wurde, nutzt alle Qualitäten der Wunderfeder. In ihr entstehen regelrechte Luftpolster, die vor Kälte oder Hitze schützen und eine optimale Wärmedämmung ermöglichen. Federleicht und dennoch super warm!

Und wo wir gerade bei Rücksprungkraft sind: Der Tennisball ist der beste Freund der Daune. Denn wenn die Featherlight Jacke mal in die Waschmaschine muss, dann sollte sie von eben jenen gelben Gummikugeln begleitet werden, damit die Federn in der Jacke nicht klumpen. Das Gleiche gilt für den Wäschetrockner. So bleibt die Daune immer schön locker.

teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.