Sinnliches Marokko: Eine Reise zu Farben, Düften und Texturen

26/01/2015

Unsere Commerce Managerin Kristina hat sich zu Beginn dieses Winters auf den Weg nach Marokko gemacht und wundervolle Inspirationen mitgebracht, die nicht nur Fernweh auslösen, sondern auch einen Ausblick auf unseren Frühling und Sommer gewähren:

Unsere Reise nach Marokko begann in Marrakesch. Als eines der kulturellen Zentren dieses vielseitigen Landes umfing uns die Stadt direkt nach der Ankunft in der Medina, der Altstadt Marrakeschs. All die Souks mit traditionellem Handwerk, Gewürzständen und Stoffläden läuteten eine Atmosphäre ein, die in einem nächtlichen Besuch auf dem zentralen Markt, dem Djemaa el Fna gipfelte. Hier kommt alles zusammen, was man sich unter einem orientalischen Markt vorstellt. Akrobaten und Schlangenbeschwörer, zwischen bunten Laternen, Fliesen und Holzschnitzerei, umgeben von Restaurants und Cafés.

Der Markt Djeema El Fna umfängt alle Sinne.

Der Markt Djeema El Fna umfängt alle Sinne.

Erholung von all den farbenfrohen Eindrücken mitten in Marrakesh.

Erholung von all den farbenfrohen Eindrücken mitten in Marrakesh.

Natürlich haben wir uns auch das Refugium von Yves Saint Laurent, den Jardin du Majorelle, nicht entgehen lassen. Und beim Besuch der ehemaligen Knabenuniversität lernten wir, wie man auch ohne Klassenraum, im Hof unter Bäumen, das Wissen der orientalischen Weisen vermitteln konnte.

Der berühmte Jardin Majorelle.

Der berühmte Jardin Majorelle.

Im Jardin Majorelle entspannte schon Yves Saint Laurent.

Im Jardin Majorelle entspannte schon Yves Saint Laurent.

Nachdem wir in all diesen Eindrücken – und auch in den traditionellen Hammams der Stadt – gebadet hatten, verließen wir Marrakesch, um auch die Wunder der Natur Marokkos zu erleben. Eine Reise durch die Wüste auf dem Rücken von Kamelen erwartete uns. Sie ließ uns die Kraft und Schönheit von Sand, Dünen und Oasen spüren. Aber auch den klugen Umgang mit Entbehrung konnten wir von den Beduinen in ihren Zelten und am Lagerfeuer lernen. Für uns war es natürlich die pure Wüstenromantik mit klarem Sternenhimmel, Trommelkonzerten und Nächten zwischen ornamentreichen Teppichen und warmen Decken.

Reisen wie die Beduinen. Unsere Kamel Karawane.

Reisen wie die Beduinen. Unsere Kamel Karawane.

So haben wir uns eine Oase vorgestellt.

So haben wir uns eine Oase vorgestellt.

Bunt und schön warm: Unsere Beduinenzelte.

Bunt und schön warm: Unsere Beduinenzelte.

Schlussendlich gelangten wir in die Hafenstadt Essouira, die mit ihren Kite-Surfern, Musik-Cafés und der breiten Standpromenade sehr lebendig wirkt. Hier ließen wir uns noch einmal die salzige Seeluft um die Nase wehen, bevor es zurück ging ins kühle Europa.

Frische, salzige Meerluft in Essaouira.

Frische, salzige Meerluft in Essaouira.

Am Horizont die Kite-Surfer von Essaouira.

Am Horizont die Kite-Surfer von Essaouira.

In Essaouira gibt es für jeden Geschmack eine Bar.

In Essaouira gibt es für jeden Geschmack eine Bar.

Marokko hat uns verzaubert! All die handwerklichen und natürlichen Inspirationen werden uns noch lange begleiten.

Und auch die Ziegen im Baum werden wir nie vergessen!

Und auch die Ziegen im Baum werden wir nie vergessen!

Die blendende Schönheit der marokkanischen Wüste

Die blendende Schönheit der marokkanischen Wüste.

teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.