Shooting in Shoreditch – Londons trendiges East End

24/10/2013

Wenn man eines in Shoreditch vergebens sucht, dann sind es weiße Wände. Zahlreiche Häuser wurden hier schon zu überdimensionierten Leinwänden für Banksys Street Art. Wer durch das Londoner East End flaniert, begibt sich fast ungewollt auf Spurensuche nach dem anonymen Graffiti-Künstler, der durch seine heimlich verzierten Hausfassaden Weltruhm erlangte. Doch Banksys künstlerischer Nachlass ist nicht das einzige Highlight, das wir auf der Suche nach Shootinglocations aufgetan haben.

Künstlerisch und kreativ, modisch und modern, lebhaft und lässig, die Reihe der Adjektive ließe sich noch endlos fortführen. Nicht umsonst ist Shoreditch einer der hippsten Stadtteile Londons. Das aufstrebende Trendviertel, was man auch als „Notting Hill der Neuzeit“ bezeichnen könnte ist vor allem unter Künstlern und Designern sehr beliebt. Hier reihen sich umgebaute Fabriklofts an interaktive Kunstgalerien und urige Cafés an Vintage Stores. Doch nicht immer war das Londoner East End ein kultureller Hotspot. Es gab eine Zeit, da gehörte diese Gegend sogar zu den ärmsten der Stadt und war einzig und allein bekannt wegen ihrer Elendsquartiere. Wer konnte, machte einen großen Bogen um den Old Nichol ­– einst der miserabelste Slum im Osten. Heute zeichnet sich hier ein anderes Bild. Das Leben pulsiert und die Stadt ist ein Schmelztiegel für Kunst, Kultur und Kreative.

Erster Stopp beim Shooting: das Allpress Espresso an der Redchurch Street. Viele kommen hier vorbei, um sich den grandiosen Coffee to go zu holen. Egal ob Filter oder Espresso, die Röstungen aus dem Allpress machen ihrem Ruf alle Ehre. Wer es nicht eilig hat und lieber etwas im Café verweilen möchte, der kann sich an einem der gemütlichen Tische im lichtdurchfluteten Raum setzen und den Kaffeeröster beim Brühen belauschen. Pluspunkt: Die unschlagbar leckeren Backwaren und Sandwiches, die innovativer sind als bei vielen vergleichbaren Coffeeshops.

Opus_Shooting_in_London_Shoreditch_Pub_The_Owl_and_PussycatEbenfalls an der Redchurch Street liegt The Owl and Pussycat“, ein alter Pub in einem wunderschönen, denkmalgeschützen Gebäude und einer Geschichte, die sich bis ins 17. Jahrhundert zurückverfolgen lässt. Bis 1990 hieß der „Lokalheld“ übrigens noch „The Crown“ und beheimatete so ziemlich alles, was ein guter, altmodischer Pub so braucht: einen Billard Tisch, heruntergekommene Tapeten und einen mürrischen Barmann. Nach der Renovierung strahlt die gemütliche Kulisse in neuem Glanz mit grüner Holzvertäfelung, antiken Armaturen und rustikalen Backsteinwänden. In der ersten Etage befindet sich außerdem ein großzügiger Speisesaal in viktorianischem Stil, wo ein echtes britisches Menü serviert wird.

Opus_Shooting_in_London_Shoreditch_Dirty_House_von_David_AdjayeAbsolut sehenswert auf einem Streifzug durch Shoreditchs Straßen: das Dirty House. Das „schmutzige Haus“, ursprünglich eine alte Fabrikhalle, wurde von Architekt David Adjaye zu einem schwarz lackierten Atelier mit Wohnhaus umgestaltet. Mit verdunkelten Fenstern und ohne sichtbaren Eingang. Tatsächlich sind die Fenster jedoch verspiegelt und auf dem schwarzen, massiv wirkenden Bunker thront ein verglastes Flachdach mit umlaufendem Balkon.

Opus_Shooting_in_London_Shoreditch_Albion_Cafe_und_BaeckereiGut für einen Nachmittags-Snack: das Albion an der Boundary Street. Das kleine Café mit integriertem Geschäft und hauseigener Bäckerei bietet überwiegend britische Lebensmittel und Drinks an. Die Menüs konzentrieren sich auf alteingesessene britische Rezepte und Zutaten. Wer ein Freund von einfacher und herzhafter Hausmannskost ist, wird hier garantiert fündig. Das kulinarische Highlight ist aber das selbstgebackene Brot von Matthieu Cauty. Man sagt über ihn, er sei einer der am härtesten arbeitenden und talentiertesten Menschen, die man je kennenlernen könne.“ Irgendetwas muss dran sein an dieser Aussage, immerhin ist die Bäckerei im Albion mehrfach preisgekrönt.

Neben all dem Schlemmen und dem Sightseeing haben wir in Shoreditch natürlich auch hart gearbeitet. Das Ergebnis – die wunderschönen Bilder der Herbst-Kollektion – könnt ihr nicht nur hier im Blog, sondern auch in unserem aktuellen Katalog bestaunen.

teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.