Interior Trends 2017 vom Salone del Mobile in Mailand

24/04/2017

Neben unseren Outfits spiegeln auch die Dinge, mit denen wir uns zu Hause umgeben unseren Stil und Charakter wieder. Deshalb interessiert uns brennend, welche Trends dieses Jahr auf dem Salone del Mobile in Mailand zu sehen waren. Wir haben es uns für Euch live angeschaut.

Natürlich ist die Möbelmesse Salone del Mobile selber für alle Einkäufer und Interior Designer eine wichtige Spielwiese, um aktuelle Trends und interessante Marken zu entdecken und kennen zu lernen. Doch die wirklichen Trendsetter stellen nicht auf dem Messegelände, sondern in der Mailänder Innenstadt aus. In Showrooms berühmter Modemarken, im sonst nicht der Öffentlichkeit zugängigen historischen Palazzi oder auch in der Wohnung von Romy Schneider lassen sich avantgardistische neue Ideen finden, die perfekt und weiträumig in Szene gesetzt werden, ohne die räumlichen Beschränkungen eines Messestandes. Und das sind unsere Highlights:

Nendo im Jil Sander Showroom

Das Studio Nendo bewegt sich mit seinen Konzepten immer an der Grenze zwischen Interior, Kunst und Experience-Design. Dieses Jahr entstand in Kollaboration mit Jil Sander eine Etagen-füllende Ausstellung zum Thema „unsichtbare Umrisse“, oder auch Invisible Outlines. Die These dazu lautet, dass unsere Wahrnehmung ganz unbewusst das Innen vom Außen durch Umrisse trennt. Die Umrisse selber werden deshalb schon gar nicht mehr wahrgenommen. Daraus ergibt sich für Nendo ein ganzes Universum von Entwürfen, die alle mit der Sichtbarmachung dieser Umrisse spielen und die dabei alle pur und minimalistisch bleiben.

Dimorestudio

Dimorestudio wurde 2013 von Britt Moran und Emiliano Salci in Mailand gegründet. Beide haben sich in ihren vorangegangenen Studien sowohl mit Mode, als auch mit Kunst und Produktdesign befasst. Sie wollen mit ihren Entwürfen sowohl Erinnerungen, als auch Träume interpretieren. Und das gelingt ihnen fabelhaft. Ihre Ausstellungen zum diesjährigen Salone zeigen einen besonderen Spagat zwischen modernen, klaren Linien und Retro-Elementen, die trotzdem in die Zukunft weisen. Alles eingebettet in eine Umgebung, die tatsächlich fast wie im Traum wirkt und manchmal sogar Erinnerungen an surreale Serien wie Twin Peaks wachruft.

Stone Age Folk by Jaime Hayon für Caesarstone

Der spanische Künstler und Designer Jaime Hayon wurde von der Quartzstein-Manufaktur Ceasarstone eingeladen die alten Gemäuer eines Palazzo mit einer Ausstellung zu bestücken, für die er das Material der Firma ganz frei nutzen durfte. Und er dachte sich: Warum sollen diese schönen Steinflächen eigentlich immer nur in der Küche genutzt werden? Mit seinem Fokus auf die Fauna und auf Folklore kreierte Jaime dann Steinbilder wie altertümliche Masken, einen ganzen Pavillon angelehnt an den ersten Expo-Pavillon in London und möbelähnliche Installationen, die Tiergesichter aufgriffen. So entstand nicht nur Kunst, sondern auch ein charakterstarkes Sinnbild dafür, dass die Küche dieser Tage das neue Wohnzimmer geworden ist.

Und hier noch einmal die Trends des Salone del Mobile im Überblick:

Nendo: Das Unsichtbare sichtbar machen durch Minimalismus
Dimorestudio: Mit dem Retro-Möbel in die Zukunft
Jaime Hayon für Cearsarstone: Die Küche ist das neue Wohnzimmer

teilen

2 Gedanken zu „Interior Trends 2017 vom Salone del Mobile in Mailand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.