Denim-Messe in Paris: Make it blue!

06/06/2013

In Paris wimmelt es im Mai nur so vor Denim-Designern und Produzenten: Die Denim by Premiere Vision – eine Ordermesse für Denim- und Sportswearstoffe steht in den Hallen Freyssinet an. Hier trifft sich Europas Top-Denim-League. Die Atmosphäre ist relaxed, Kaffee wird ausgeschenkt, man begrüßt sich und atmet die ersten blauen Wolken ein. Ein typisches Verhalten für die Spezies „Denim-Liebhaber“.

Zugleich liegt eine freudige Erwartung im Raum, mit Spannung wird erkundet was es für neue Verfahren, Veredelungen und Qualitäten gibt. Neue Entwicklungen wie wasserabweisende Blue Jeans, Denim Jersey oder Strukturdenims werden ergänzt durch Experimente mit Namen wie „wine tex“ oder „megalast denim“, die neugierig darauf machen, was hinter dem Titel steckt. Auch der wohlbekannte Destroyed Effekt ist in neuem Gewand zurück. Der Trend Jeans Patchwork treibt sich nicht nur auf Hosen, sondern auch auf Hemden, Jacken und Kleidern rum.

Denim-Messe-in-Paris-Denim-Hemden

Doch ein echter Liebhaber wäre nichts ohne sein Archiv! So stellen auch die großen Denim- Produzenten gleich am Eingang oder als Gemeinschaftsprojekt mitten auf der Messe ihre Lieblings-Vintage-Teile aus. Denn Denim hat auch immer eine Geschichte zu erzählen, egal ob die Faser neu oder alt ist.

Sammelleidenschaft und Spezialistentum stehen dabei in keinster Weise Themenfeldern wie Wein, Whiskey oder Kaffee nach. Immer wieder kommen historische Denims für riesige Summen bei renommierten Auktionshäusern unter den Hammer.

Denim-Messe-in-Paris-Denim-Trends

Obwohl sich die Varianz der Farben und Qualitäten über die Jahrhunderte enorm erweitert hat, ist auch die klassische Jeans ähnlich dem Modell, das Levi Strauss Mitte des 19. Jahrhunderts entwickelte, noch immer ein Dauerbrenner. Sie hat die ganze Welt erobert. Wohl kaum ein Kleidungsstück hat so viele Fans und dabei neben den Neuerungen so sehr seine Ursprungsform erhalten. Das mag auch daran liegen, dass eine Jeans mit viel Aufmerksamkeit für’s Detail gefertigt wird. Jede Naht ist mindestens doppelt abgesteppt. Die Farbe des Steppgarns ist dabei schon eine Entscheidung für Profis. Dazu kommen Nieten, Knöpfe und Lederlabels. All dies sind traditionelle Bestandteile, die eine Blue Jeans zu dem Klassiker machen, der sie heute ist ist.

teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.